Moorschutz nur auf dem Papier?

Das Voralpengebiet des Kantons Luzern ist stark geprägt von Flach- und Hochmooren, die einen Schutz auf nationaler Ebene geniessen. Mehrere Moorlandschaften von nationaler Bedeutung prägen die Landschaft. Die Vielzahl an Objekten ist eine Herausforderung für den Kanton, dem die Überwachung des Zustands der Moore, die Gewährleistung des konsequenten Schutzes und die Wiederherstellung geschädigter Flächen obliegt. Es liegt daher auf der Hand, dass der Vollzug des Moorschutzes lückenhaft ist.

Von einzelnen Zuwiderhandlungen gegen den Moorschutz erfährt auch Pro Natura Luzern. In einer kürzlich eingereichten Einsprache rügt Pro Natura Luzern die Erstellung von Bewirtschaftungswegen in einem Flachmoor in der Gemeinde Entlebuch. Die teilweise bereits erstellten Wege gefährden den empfindlichen Moorlebensraum, indem das Flachmoor selbst durch den Bau zerstört und der Wasserhaushalt nachhaltig gestört wird. Pro Natura Luzern verlangt in der Einsprache, dass von einer Baubewilligung abgesehen wird und dass bestehende Wege oder Gräben zurückgebaut werden.