Mülistutz

Foto: Agnes Brosy

Klein, aber fein – unter diesem Motto steht der sonnige Halbtrockenrasen, der an einem steilen Bachtobel im Napfgebiet liegt. Die buntblühende Wiese mit Wundklee, Salbei und vielen anderen Blumen stellt ein wichtiges Rückzugsgebiet für Pflanzen und Insekten dar, die aus dem intensiv genutzten Mittelland verschwunden sind. Typische Arten sind Schachbrettfalter (Melanargia galathea), Wachtelweizen-Scheckenfalter (Melitaea athalia), Kleine Goldschrecke (Euthystira brachyptera) oder Warzenbeisser (Decticus verrucivorus).

Zu beachten: Es führt ein Wanderweg durch das Schutzgebiet (Romoos – Weiherhüsli – Untergrämse). Bitte Wege nicht verlassen und Hunde an der Leine führen.

„Erhebung der floristischen Vielfalt im Mülistutz“, lokal 2-2016