Überdüngter Baldeggersee – Naturschutzverbände fordern nun Taten

Die für das Ökosystem des Baldeggersees tolerierbare Nährstoff-Fracht wird heute um rund das Doppelte überschritten. Folge davon: die kostspielige, seit Jahrzehnten dauernde Belüftung des Baldeggersees muss fortgesetzt werden, um den See «am Leben» zu erhalten. In der Medienmitteilung vom 19.3.2019 zum Phosphor-Forschungsprojekt informierte der Kanton unmissverständlich, wo die Probleme und Ursachen liegen. Die Naturschutzverbände fordern deshalb einmal mehr griffige Massnahmen, die das zugrundeliegende Hauptproblem, eine nicht standortangepasste, umweltbelastende Landwirtschaft, beheben!

Medienmitteilung«Überdüngter Baldeggersee – Worten müssen Taten folgen» vom 20. März 2019